Was soll aus der Immobilie werden?

Bei einer Trennung oder Scheidung gerät die Welt aus den Fugen. Jeder Partner muss nun seine Zukunft für sich allein in die Hand nehmen und schnell stellen sich folgende Fragen: Was soll aus der Immobilie werden? Wer bleibt, wer geht? Übertragen, verkaufen oder vermieten? Was passiert mit dem laufenden Darlehen?

Während der Ehe angeschaffte Eigentümer, wie zum Beispiel die Immobilie, gehören, soweit keine Gütertrennung vereinbart wurde, beiden Ehepartnern gleichmäßig. Ganz wichtig ist jetzt, keine übereilten Schritte zu gehen. Fallstricke sind zahlreich vorhanden, hier helfen nur ein kühler Kopf und wertvolle Tipps vom Profi:

Überlegen Sie frühzeitig, wer die Immobilie übernehmen kann

Bei der Eigentumsübertragung ist es ratsam sich frühzeitig zu überlegen, ob einer der Ehepartner die Immobilie übernehmen möchte. Denken Sie hierbei auch an die eventuell noch laufenden Darlehen. Eine weitere Möglichkeit ist die Schenkung an Ihre Kinder. Dabei sollten Sie jedoch Ihre Interessen zurückstellen und genau abwägen, ob diese Variante auch wirklich die beste für Ihr Kind ist. Die am häufigsten gewählte Variante ist jedoch der Verkauf der Immobilie. Gehen Sie dabei auf Nummer sicher und lassen Sie sich von einem objektiven und kompetenten Partner begleiten: Ihre Immobilienmakler!

Entscheidend ist, dass Sie die Vor- und Nachteile jeder möglichen Lösung kennen, um den für Sie passenden Weg zu finden. Damit es wegen der Immobilie nicht zum Rosenkrieg kommt, zeigen wir Ihnen in diesem Ratgeber alle Optionen, die Sie im Falle einer Scheidung haben:

  • Wie funktioniert die Eigentumsübertragung
  • Welchen Vorteil bietet die Schenkung 
  • Was ist die Realteilung und was ist eine Teilungsversteigerung
  • Wer haftet für den Hauskredit und was passiert mit dem Grundbucheintrag?